Masche "Rücküberweisung" - Neues Layout

Für die bekannte Phishingmasche "Rücküberweisung" ist ein neues Layout im Umlauf. Im vorliegenden Fall wird eine versehentliche Überweisung durch das Finanzamt vorgetäuscht.

Nachfolgend finden Sie ein mögliches Muster dieser Betrugsmasche:

Bitte reagieren Sie nicht auf die Aufforderung zur Rücküberweisung - Nehmen Sie stattdessen persönlich Kontakt mit Ihrem Berater auf!

Die Masche scheint aktuell verstärkt genutzt zu werden. Unserem Rechenzentrum liegen mehrere Meldungen betroffener Banken vor. Der Betrugsversuch kann sowohl im Namen des Finanzamts als auch im Namen des Zolls angewandt werden.

Die Methode, dem Anwender eine vermeindlich versehentliche Überweisung vorzugaukeln, um diesen anschließend zur Autorisierung einer Überweisung zu bewegen, ist nicht neu. Seit 2011 wird die Masche der "Rücküberweisung" immer wieder beobachtet.

 

Im Falle der "Rücküberweisung" verwenden die Betrüger als vermeintlichen Empfänger der zu überweisenden Summe die Namen bekannter Unternehmen oder Behörden, wie hier ein angebliches Finanzamt.  Im vorliegenden Fall wird zudem ein deutsches Konto verwendet. Dadurch wird das Misstrauen der Benutzer reduziert.