Verabschiedung unseres Vorstandes Siegfried Stadelbauer

Wemding, 16. Dezember 2016

Nach fast 19 Jahren im Vorstand der Raiffeisen-Volksbank Wemding eG wurde Siegfried Stadelbauer - seinem Wunsche entsprechend - im Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Siegfried Stadelbauer, wohnhaft in Langenaltheim, war nach seiner Berufsausbildung in der früheren BRZ-Bank viele Jahre bei der Spar- und Kreditbank in Nürnberg in leitender Position tätig, bis er 1998 als Vorstand nach Wemding kam. In dieser Zeit war auch die Platzfusion der Raiffeisenbank Deiningen-Wemding und der Volksbank Wemding.

Vonseiten der Bank würdigte Aufsichtsratsvorsitzender Hermann Rupprecht die Leistung von Stadelbauer bei der Zusammenführung der beiden fusionierten Banken in Wemding und den Aufbau zur heutigen Raiffeisen-Volksbank Wemding eG - "DIE Bank in Ihrer Region". Seitdem gab es auch keinen Stillstand in unserer kleinen Genossenschaftsbank, so Rupprecht. Alle Geschäftsstellen wurden baulich und technisch auf ein entsprechendes Niveau gebracht und im letzten Jahr wurde diese Serie mit der "Großaktion" in der Hauptstelle abgeschlossen. Natürlich musste in den vielen Jahren organisatorisch und regulatorisch einiges bewegt und vorangebracht werden - für eine kleine Genossenschaftsbank immer eine Herausforderung. Du warst mit hohem Engagement, großer Leidenschaft und mit viel Herzblut bis zu deinem letzten Arbeitstag Bankvorstand - so Herrmann Rupprecht zusammenfassend.

Als sein Vorstandskollege in all den Jahren betrachtete Wilhelm Feil sein Wirken aus Vorstandssicht. Feil stellte ganz besonders Stadelbauers organisatorisches Talent und seinen Weitblick und die konsequente Umsetzung - mit großer Tatkraft bis zum letzten Arbeitstag - an vielen Beispielen heraus. Jeder spürt, es ist dir unheimlich wichtig, dass es mit unserer Bank gut weitergeht, so Feil. Das persönliche Miteinander verglich Feil mit einem "alten Ehepaar" - einem gemeinsamen Fundament, einer klaren Ausrichtung und Aufgabenverteilung, einem konkreten Ziel und absolutem Vertrauen. Es war eine schöne und erfolgreiche Zeit für unsere Bank mit dir..., so Feil abschließend.

Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank sprach Prokurist Bernd Frisch. Er charakterisiert Stadelbauer als offenen und gesprächsbereiten, aber auch ungeduldigen und ergebnisorientierten Vorstand. Eine Herzensangelegenheit sind für ihn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie die Aus- und Weiterbildung. Fördern und Fordern - Jammern um des Jammerns willen ist ihre Sache nicht - sie waren berechenbar, erlebbar und anregend, so Frisch.

In seinen abschließenden Worten bedankte sich Siegfried Stadelbauer bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, bei Vorstands- und Aufsichtsratskollegen für die freundichen Worte, guten Wünsche und Geschenke - vor allem für das gute und erfolgreiche Miteinander in all den Jahren. Er wünscht "seiner Bank" eine gute Zukunft und fordert alle Kolleginnen und Kollegen auf, weiter nicht bei ihrer Genossenschaftsbank sondern für ihre Genossenschaftsbank zu arbeiten. Zum Schluss hält es Stadelbauer mit dem Liedvers: Sag beim Abschied leise - Servus, nicht Lebwohl und nicht Adieu, diese Worte tun nur weh.

Pressekontakt